Drucken

Azienda Agricola Valentina Cubi

Azienda Agricola Valentina Cubi

 

Die Geschichte der Azienda Agricola Valentina Cubi begann im Jahr 1969, als das Ehepaar Valentina und Giancarlo Cubi von ihren Ersparnissen 7 Hektar Weinberge im Valpolicella kaufte, einer hügeligen und teilweise bergigen Landschaft nördlich von Verona. Giancarlos Familie betreibt seit dem 19. Jahrhundert Weinbau im Valpolicella-Gebiet und auch Valentina fand hier ihre Heimat und entdeckte mit der Zeit ihre Leidenschaft für die Önologie.

 

 

Dass diese Investition eine lebenslange sein würde, war ihnen von Anfang an klar und sie würden ihre Weinberge ausschließlich nach biologischen Methoden bewirtschaften. Dazu gehörte auch die Verwendung von biologisch-dynamischen Präparaten. Schließlich folgte etwa im Jahr 2014 die offizielle Anerkennung und Zertifizierung als Bioweingut.

 

 

Az.Ag.-Valentina-Cubi-Fumane-umgeben-voWeinbergen


Der Ort Fumane inmitten der Weinberge des Valpolicella-Gebiets

 

DIE WEINBERGE

sind im Verlauf der Jahre durch den Zukauf von weiteren 3 Hektar auf eine Größe von 10 Hektar angewachsen. Sie sind terrassenförmig angelegt und liegen buchstäblich nur einen Steinwurf vom Gardasee entfernt. Kühlende Brisen vom See sorgen für eine kontinuierliche Belüftung der Weinberge und halten den Pilzdruck niedrig, während Unterschiede zwischen Tag- und Nachttemperaturen dafür sorgen, dass die Trauben ihre Frische behalten und gleichzeitig ihre volle Reife erreichen. Die Böden auf diesen Terrassen enthalten einen hohen Gesteinsgehalt mit Lehm, der Wasser speichern kann. Aus diesem Grund fehlt ein Bewässerungssystem vollständig. Folglich handelt es sich hier um Trockenweinbau

 

Weinberg Casterna

Der 1 ha große Weinberg, der 1997 neu bepflanzt wurde, bildet den hinteren Garten des Weinguts. Mit 170 m ist es der niedrigste Teil des Anwesens und mit Corvina, Rondinella und Corvinone bepflanzt, die alle im Guyot-Stil erzogen sind. Es war einer der ersten Weinberge von Valentina Cubi, in dem Experimente mit Bio-Präparaten erprobt wurden. Der Raum zwischen den Reihen wird dauerhaft mit Zwischenfrüchten bepflanzt, um die Belüftung des Bodens zu verbessern, das Wachstum von Bioorganismen zu stimulieren und Insekten anzulocken, die die natürlichen Feinde der häufigsten Reben-Krankheiten sind. 
Die Böden sind uralten, alluvialen Ursprungs und haben einen hohen kalkhaltigen Tonanteil, durchsetzt mit Kies und Sand, was zu duftenden, fruchtbetonten Bio-Weinen führt.

 

Monte Tenda 

diese Lage liegt auf einem Hügel und profitiert von der kühlen Brise vom nur 4 km entfernten Gardasee. Der älteste Teil des Weinbergs wurde in den 1973er Jahren mit Rondinella bepflanzt, während Corvina vor etwa 20 Jahren gepflanzt wurde.
Bei beiden handelt es sich um Pergola-Anlagen, die einst als ungeeignet für den Qualitätsweinanbau galten. Seit Beginn des Klimawandels hat sich jedoch herausgestellt, dass sie mit den unregelmäßigen und heißen Wetterverhältnissen viel besser zurechtkommen als Guyot-Reben und ist in der Lage, qualitativ hochwertige Trauben und Bio-Weine zu produzieren.
Die Böden des Monte Tenda sind außergewöhnlich reich an Kalkstein und mit einem hohen Gesteinsanteil, der mit Sand durchsetzt ist. Dieser Bodentyp bringt Weine hervor, die sich durch Frische und Eleganz mit mineralischen Noten und einem feinkörnigen Tannin auszeichnen.

 

Monte Crosetta 

die Bodenstruktur dieses Weinbergs ist der des Monte Tenda sehr ähnlich. Der auf 260 m Höhe gelegene Boden besteht aus einem hohen Gesteins- und Kalksteingehalt. Es wurde vor etwa 20 Jahren mit Corvina bepflanzt und war einer der letzten Weinberge mit Pergola-Reben, bevor dieses System für Neuanpflanzungen verboten wurde.
Aber das Pergola-System kann in Kombination mit ertragsschwachen alten Reben viel besser mit den möglichen Auswirkungen des Klimawandels umgehen und ist viel anpassungsfähiger an die Bedürfnisse der Rebe als Drahtseil-Weinberge. Das horizontale Blätterdach spendet Schatten, während die frei hängenden Trauben durchgehend durch die Brisen vom Gardasee kommen, belüftet werden.

 

Rasso

der Weinberg liegt auf 290 m Höhe, die eine ständige Luftbewegung garantiert. Die ersten Corvina-Reben wurden vor 28 Jahren als Pergola gepflanzt, während spätere Pflanzungen als Guyot-Reben ausgebildet wurden. Die Böden des Rasso-Weinbergs sind reich an Kalkstein und weisen an der Oberfläche ein sehr steiniges Skelett auf.

 

Alle Bio-Weine der Azienda Agricola Valentina Cubi erhalten einen Namen, der den
Gebieten und der Geschichte des Valpolicella gewidmet sind.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Az. Ag. Valentina Cubi, SINCERO, Veneto IGT, Biowein, rot, ab € 12,60

Artikel-Nr.: 1114

13,00 / Flasche(n) *
1 l = 17,33 €
Auf Lager
Lieferzeitraum 1 bis 4 Tage
Flasche(n)

Az. Ag. Valentina Cubi, ARUSNATICO; Valpolicella Ripasso Classico Superiore

Artikel-Nr.: 1116

17,00 / Flasche(n) *
1 l = 22,67 €
Auf Lager
Lieferzeitraum 1 bis 4 Tage
Flasche(n)

Az. Ag. Valentina Cubi, MORAR Amarone Classico

Artikel-Nr.: 1117

43,95 / Flasche(n) *
1 l = 58,60 €
Auf Lager
Lieferzeitraum 1 bis 4 Tage
Flasche(n)

Az.Ag. Valentina Cubi, ILTABARRO Valpolicella Superiore, Biowein, rot

Artikel-Nr.: 1118

14,95 / Flasche(n) *
1 l = 19,93 €
Auf Lager
Lieferzeitraum 1 bis 4 Tage
Flasche(n)
*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand