Rebsorten für Biowein, Traubensorten für Biowein

Rebsorten für Biowein, Traubensorten für Biowein

Airén: Weiße Sorte, nach Chardonnay die meistangebaute Sorte weltweit. Sie ist sehr widerstandsfähig und genügsam, verträgt lange Trockenperioden und Hitze. Die ideale Rebsorte für für Spaniens größte Weinbauregion La Mancha.

Albariño: ist die wichtigste weiße Rebsorte in Galizienj im Nordwesten Spaniens und hier aus der Denominacion Rias Baixas. (Alba bedeutet übersetzt Morgendämmerung, sinngemäß - hell, riño sinngemäß - vom Rhein. Damit wurde eine Verbindung zum Rheinriesling hergestellt, mit dem Albariño jedoch nicht verwandt ist. Man sagt, dass daraus die besten Weißweine Spaniens erzeugt werden, dazu gehört ohne Zweifel unser Biowein Albariño von der Bodega Corisca.

Albarinho: ist im Gebiet des Vinho Verde im Norwesten Portugals, die dominierende weiße Rebsorte. Nur In der Anbauzone von  Moncao ist sie die einzige zugelassenen Rebsorte zur Erzeugung von Vinho Verde.

Albarossa: Kreuzung aus Nebbiolo und Barbera, im Anbaugbiet des Piemont erzeugt das Weingut Poggio Ridente einen vorzüglichen Albarossa mit kräftiger Farbe, intensiven fruchtigen Aromen und nachhaltigem Geschmack.

Alfrocheiro: ist eine indigene rote Rebsorte Portugals. Sie wird entweder Sorten ausgebaut, oder auch gerne in Cuvées eingesetzt.. Urrsprünglich wurde sie im DAO-Gebiet kultiviert.  Sie fand aufgrund ihrer positiven Eigenschaften den Weg nach Süden ins Gebiet des Alentejo fand. Dort wird sie von Herdade dos Outeiros Altos mit großem Erfolg für mehrere Bioweine verwendet. Mit kräftiger Farbe, lebhafter Säure, reifem Tannin und Aromen von Brombeeren und Erdbeeren  wird die Alfocheiro sehr gerne für Cuvées verwendet. Im Weinberg verlangt sie viel Aufmerksamkeit und Arbeit, bringt dafür aber bei reduzierten Erntemengen hochwertige Weine hervor. 

Alicante oder Alicante Bouchet:   Diese rote Rebsorte wird in Frankreich, Spanien, Portugal und Italien angebaut und ist wegen ihrer tiefdunklen Farbe beliebt.

Ancellotta: Italien, Toskana und Mittelitalien, blauschwarze Farbe, anfällig für Oidium und Peronospora.

Aragonez: ist eine iberische Rebsorte die in Spanien Tempranillo (die Frühreifende), und in den portugiesischen Weinanbaugebieten Douro, Beira und Dao auch Tinta Roriz genannt wird. Die Quinta da Caldeirinha und die Quinta do Montalto liefern sortenreine hochwertige körperreiche, robuste, gleichzeitig elegante, würzige und sehr fruchtige Bioweine.

Baga: Portugal, Ursprünglich im Barraida – Weinanbaugebiet zu Hause, findet man sie heute in ganz Portugal. Sie ist hat kleine Beeren, ist dickschalig, spätreifend, reich an Tannin und säurebetont. Das sind gute Grundlagen für hochwertige und lagerfähige Bioweine mit Aromen von Beeren, dunklen Pflaumen, Kaffee, mit Noten von Zedern, Heu, Trockenfrüchte, Rauch, Tabak. Die Quinta do Montalto verwendet sie zu diversen Biowein - Cuvées.

Barbera: Italien, Piemont, auch in der Emilia Romagna, sowie in anderen Weinbauregion Italiens authochtone, rote Rebsorte. Mit großen, leicht ovalen, blauschwarzen Beeren ist sie Ertragsstark mit neutralen Aromen. Bei reduzierter Erntemenge ergibt sie kraftvolle, dunkle Weine mit Pflaumenaroma, deutlicher Säure und hohem Alkoholgehalt.

Bourboulenc: ist eine weiße Rebsorte die in vor allem im Rhône - Gebiet kultiviert wird. Sie ist eine der 13 Rensorten, die für Chateauneuf du Pape Weine zugelassen ist. Sie ist spätreifend und besitzt eine deutliche Säure, ,die sie prädestiniert um in Cuvées für eine angenehme Frische zu sorgen. Siehe Châteauneuf du Pape der Domaine de Marcoux.

Bouchet: ein Synonym für Cabernet Franc. Die rote Rebsorte wird nicht nur in Frankreich im Bordeaux , sondern auch an der Loire angebaut. Siehe Château Rioublanc, Château Beau Rivage, Château la Croix Taillefer. Sie wird auch im Veneto, in Italien und in Portugal von der Quinta do Montalto für für die Erzeugung feiner Bioweine verwendet.

Bussanello: Italien, Piemont. Bussanello ist eine Kreuzung von Riesling Italico und Furmint, die Prof. Dalmasso zwischen 1960 und 1970 durchgeführt hat. Sie besitzt kleine bis mittelgroße ist mittelgroße Beeren, reift relativ spät und ist besonders Ertragsreich. Sie benötigt gute Lagen mit langer Sonneneinstrahlung wie Sie bei Poggio Ridente vorhanden sind und bringt dann Weine mit Fülle und guter Struktur hervor, die auch für eine Reifung in Barriques geeignet sind.

Cabernet Franc: Frankreich, Bordeaux, Veneto, Loire. Wichtige Sorte um Libourne. Feine würzige Aromen, gute Struktur und Alterungsfähigkeit.

Cabernet Sauvignon: Internationale, hochwertige Sorte. Sehr aromatisch, schwarze Johannisbeere, oft Zedernholz, mit hohem Gerbstoffanteil. Ist in fast allen Bordeauxweinen ein wichtiger Bestandteil.

Canaiolo: Italien, Toskana. In vielen Chiantiweinen von Torre alle Tolfe, Buondonno, Casina di Cornia  enthalten. Ihre Beeren sind klein, von sehr dunkel-violetter Farbe und ergibt einen hellen Saft. Mit wenig Säure und Gerbstoffen wirkt sie in einer Cuvée mit Sangiovese, die etwas mehr Säure und Gerbstoffe enthält, ausgleichend.

Cannonau: eine auf Sardinien heimische Rebsorte, deren Ursprung noch nicht eindeutig geklärt ist. Man sagt, sie sei verwandt mit der Grenache bzw. der Garnacha, und könnte vor mehreren hundert Jahren während der Besetzung Sardiniens durch die Spanier auf die Insel gebracht worden sein. Aus der Cannonau-Rebe entstehen bei der Cantina Evaristiano ein vollmundiger, kraftvoller roter Biowein mit einem ausgeglichenen Verhältnis von Alkohol, Gerbstoffen und Säure.

Cariñena: Spanien (Synonym Mazuelo). Robust, Tannin-reich, schwarzrot im jungen Wein, später Ziegelfarben, mit warmen, mediterranen und exotischen Gewürznoten. Cariñena ist nicht nur eine Rebsorte, sondern auch ein kontrollierte Herkunftsbezeichnung in Spanien.

Carmenère: Italien, Argentinien, Rote Rebsorte, Klon der Cabernet Franc Rebe.  

Carignan: verbreitete rote Rebsorte in Südeuropa (Carignano in Italien, Cariñena, Mazuelo oder Mazuela sind die spanischen Bezeichnungen. Blüht spät und reift spät und kann bei niedrigen Erträgen hochwertige Weine liefern. Siehe Domaine de la Triballe, Domaine de l'Embisque, Domaine Olivier Pithon, Domaine Les Béates, Château Saint Jean Les Durance

Castelão: Indigene rote Rebsorte in Portugal die kraftvolle, Tannin-betonte und gut lagerbare Rotweine erbringt.   

Cataratto: Italien - Sizilien, weiße, autochthone Rebsorte auf Sizilien.
Cararatto-trauben reifen spät und ergeben aromatische Weine, bei rechtzeitiger Lese Weine mit erfrischender Säure.

Chardonnay: international weit verbreitete weiße Rebsorte mit relativ neutraler Charakteristik, kann deshalb je Art der Weinbereitung vielseitig mit Speisen kombiniert werden. Eignet sich gut für den Ausbau in Barriques. Chardonnay ist die einzig zugelassene Rebsorte für Chablis, der große klassische Weißwein. Siehe auch Tenuta San Vito und Weingut Sander.

Chenin Blanc: Frankreich, weiße Rebsorte die an der Loire großartige Weine hervorbringt

Cinsault: Provence, Rhône, Languedoc Roussillon. Rotweinsorte, vollmundig, weich, warm, hellrot, wird gerne für vorwiegend für Rosé-Weine verwendet. Terres Blanches, Les Baux de Provence rosé

Clairette: Frankreich, Provence, weiße Rebsorte, berühmt durch Clairette de Die, ein Mousseux aus der Gegend rund um das Städtchen Die. Auf dem Château Romaninder Domaine de La Vallongue und dem Château La Canorgue ist sie in den besten Weißweinen enthalten.

Colombard: ist eine weiße, relativ säurearme Rebsorte die für die Erzeugung von Schaumweinen gut geeignet ist, beispielsweise im Cremant de Bordeaux.

Colorino: Italien - Toskana, große Traube mit kleinen Beeren von tiefblauer Farbe (daher der Name) ergibt Farbnintensive, vollmundige Weine wie im Montecucco von Poggio Trevvalle und Torre alle Tolfe.

Cortese: Italien, Piemont. Cortese ist eine weiße Rebsorte, aus der in der kleinen Denominazion Gavi im östlichen Piemont der berühmte Gavi erzeugt wird. Die Cortese wird aber auch in anderen Teilen des Piemont oft in Verbindung mit anderen Rebsorten zu interessanten Weißweinen gekeltert.

Corvina Grossa: Italien, Veneto, rote Rebsorte, die für viele Bioweine verwendet wird. Sie ist verwandt mit der Corvina Veronese, jedoch ertragreicher. Corte Sant Alda, Amarone della Valpolicella, Valpolicca

Corvina Veronese: Veneto, eine hochwertige rote Rebsorte im Valpolicellagebiet, wird vorzugsweise für die Erzeugung guter Amarone verwendet. Tiefdunkle Farbe, reichhaltige Aromen.

Counoise: Frankreich, Rhône, Provence im Chateauneuf du Pape, ist sie eine von 13 zugelassenen roten Rebsorten. Siehe auch Château Romanin rosé, Domaine des Terres Blanches rosé.

Croatina Rossara: selbstbefruchtende rote Rebsorte die ungleichmäßige aber hochwertige Erträge bringt. In Nord-Italien, Veneto, beispielsweise im Valpolicello von Corte Sant Alda.

Dolcetto: Italien - Piemont, ergibt rubinrote, herbe und gehaltvolle Weine mit zartbitterem Nachgeschmack.

Falanghina: Italien - Kampanien und Apulien. Weisse Rebsorte, die Farbe der Beeren variiert von Grün-Grau bis gelblich-grau. Falanghina-Weine sind aromatisch aber harmonisch. Synonyme sind Falerna, Falerno Veronese und andere.

Fernao Pires: Fernao ist eine aromatische weiße Rebsorte Portugals, die vorwiegend Bestandteil interessanter Cuvée's, aber auch sortenrein wie von der Quinta do Montalto angeboten wird. Typisch sind ihre Aromen von Zitrusfrüchten, die Noten von Gewürzen, Honig und mineralische Nuancen.

Fonte Cal:  Portugal. Eine autochthone weiße Rebsorte aus dem nordöstlichen Teil der DOC Beira, die nur sehr selten als sortenreiner Wein ausgebaut wird. Aus Ihr können großartige und gut strukturierte, fruchtig-blumige Weißweine entstehen. Da sie wenig Säure produziert, wird sie gerne mit säurehaltigeren Sorten verschnitten.

Garganega: Italien, wichtigste weiße Rebsorte im Gebiet von Soave, östlich von Verona. Sie dominiert auch im Soave von La Cappuccina.

Garnacha: wichtige Rebsorte in Spanien (Synonym Grenache) hellrot in der Farbe, kraftvolle und körperreiche Rotweine mit bis zu 16 % Alkohol - siehe Navarra von Vinos Cartan oder Rioja Bagordi Navardia und Mas Estela.

Garnacha Blanca: Spanien, Synonym Lladoner, Grenache blanc in  Frankreich, Rhône, Provence - siehe Domaine des Terres Blanches, Languedoc und Roussillon oder Mas Estela. Ergibt fruchtige Weißweine mit kräftigem Körper, wenig Säure, würzig.

Gewürztraminer: Elsass, Deutschland, Baden, Trentin, Südtirol. Weisse, aromatische Sorte mit würzigen und blumigen Noten. Oft mit etwas Restzucker ausgebaut ausgebaut.

Glera: (früher Prosecco) weiße Rebsorte die im Veneto zur Erzeugung von Prosecco Frizzante (Perlwein) und Prosecco Spumante (Schaumwein, Sekt) vorgeschrieben ist.

Graciano: Spanien - Rioja, seltene aber hochwertige rote Sorte, die niedrige Erträge aber feine Weine ergibt.

Grasparossa: Rote Rebsorte die in der Emilia Romana die Basis für Lambrusco-Weine ist und vor allem für die Produktion des berühmten  Aceto Balsamico di Modena ist

Grauburgunder: (Synonym Ruländer, Pinot Gris in Frankreich, Pinot Grigio in Italien) weiße Rebsorte mit rötlicher bis roter Beerenhaut, liefert säurearme, kraftvolle Weißweine. Häufig in Baden angebaut siehe Weingut Abril.

Greco: (Italien- Süditalien) weiße Rebsorte deren Ursprung Thessalien ist und die in der Antike nach Italien kam. Gut vinifiziert, liefern sie feinduftende,elegante Weine.

Grenache: Frankreich (Synonym Garnacha) mediterrane rote Rebsorte die kraftvolle Weine mit granatroter Farbe liefert. Ist nahezu in allen Weinen im Côtes du Rhône, Chateauneuf du Pape und zahlreichen Weinen der Provence enthalten.

Grüner Veltliner: weit verbreitet in Österreich, an der Donau in der Wachau, im Weinviertel und im Kremstal. Ergibt fruchtig-würzige Weine.

Gutedel: Südbaden, (synonym Chasselas in der Schweiz), weiße Sorte.

Jaen: (Portugal) ist eine rote Rebsorte die in Spanien und im nordwestlichen Teil Portugals kultiviert wird. Sie gedeiht besonders gut auf schieferhaltigen Böden wie man sie im Douro-Gebiet vorfindet. Die Traube ist dickschalig, mit violetter Farbe. Die Weine aus dieser Sorte zeigen sich jedoch in hellem Rot mit Kastanienfarbigem Schimmer. Typisch sind Ihre Aromen von dunklen Beeren, Minze und Thymian, sowie ihre frische Säure und Tannine.

Johanniter: eine deutsche Neuzüchtung aus Gutedel, Ruländer(Grauburgunder) und Riesling mit verbesserter Resistenz gegen Pilzkrankheiten. Der Sortenname geht zurück auf Dr. Johannes Zimmermann, der die Kreuzung in den Jahren 1939, 1954 und 1968 durchführen ließ. Die Weine haben Ähnlichkeiten mit Riesling oder Grauburgunder.

Kerner: Deutschland, Württemberg) weiße Sorte, würzig, kraftvoll mit feiner Säure. Sie ist eine Kreuzung aus Riesling und Trollinger. Seit 1969 sortengeschützt und eigentlich die einzige "rein württembergische" Rebe. Er trägt den Namen eines  Arztes und Dichters aus Weinsberg (Justinus Kerner (1786 - 1862).

Lemberger: Württemberg. Rote Sorte die hohe Ansprüche an die Weinberglage stellt. Dunkelrot mit fruchtigem und anhaltendem Bukett.

Loureiro: Portugal, die Loureiro Traube wird vor allem im Gebiet VINHO VERDE kultiviert, wo sie sehr aromatische Weine mit Noten von Lorbeerblüten, auch Orangenblüten, Akazien und Lindenblüten, Äpfeln, Pfirsich hervorbringt.

Macabeu oder Macabeo: Frankreich, Languedoc Roussillon, Spanien (Synonym Viura) weiße Sorte, in Nordspanien weit verbreitet

Malbec: Frankreich, Bordeaux, Château Rioublanc, Cahors,  Synonym Côt an der Loire. Ergibt dunkle, lilafarbene Weine mit Beeren- und Pflaumenaromen und würzigen Noten.

Malvasia: ist in südlichen Weinbauländern, auch in der Toskana sowohl als weisse als auch als rote Rebsorte häufig vorkommende Sorte mit unterschiedlichen Zusatzbezeichnungen.

Malvasia Fina: Eine weiße Rebsorte die überwiegend im Norden Portugals (Douro, Dao, Beira Interior und auch in den Regionen von Lissabon kultiviert wird. Aus Ihr entstehen feingliedrige Weißweine mit Aromen von Honig, Bienenwachs, Muskatnuss, manchmal sind sie rauchig auch wenn sie nicht im HolzFass ausgebaut wurden. Als Cuvée mit anderen Sorten, bereichert sie das Aromen-Spektrum.

Mammolo: Italien, ist nur noch selten anzutreffen, duftet nach Veilchen (Mammolo).

Marsanne: Frankreich, Provence, Château La Canorgue, auch an der Rhone angebaute weiße Sorte, die milde und vollmundige Weine ergibt.

Marselan: relative junge Rebsorte wird im Languedoc Roussillon, aber auch sporadisch in der Provence wie auf der Domaine La Marseillaise angebaut. Eine Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und Grenache, ergibt dort kräftige, fruchtbetonte Weine wie von der Domaine Deneufbourg.

Mazuelo: Spanien (Synonym Cariñena), robust, reich an Tanninen und Gerbstoffen, im jungen Wein schwarzrot, später Ziegelfarben.

Melon de Bourgogne: Frankreich. Weiße Sorte, die östlich von Nantes für die Erzeugung von Muscadet-Weinen verwendet wird.

Mencia: eine rote Rebsorte die vorwiegend im spanischen Weinbaugebiet Bierzo angebaut wird. Sie erbringt fruchtige Weine von hellerer Farbe.

Merlot: beliebte, hochwertige internationale Sorte, die fleischige, geschmeidige Weine mit Kirscharomen ergibt. Sie dominiert mit wenigen Ausnahmen in allen Weinen aus Saint Emilion, Pomerol und Lalande de Pomerol und wird von diversen Winzern in anderen Länder auch sortenrein, so wie vom Château La Dorgonne angeboten.

Molinara: Italien, rote Rebsorte, sehr spät reifend, die Trauben sehen aus als seien sie mit Mehl gepudert. Im Valpolicella Corte Sant Alda ist sie in kleinen Anteilen enthalten.

Monastrell: Spanien (Synonym Mourvedre in Frankreich), wichtige rote Rebsorte in der Denominacion Alicante.

Monica: Italien, hauptsächlich auf Sardinien. Spätreifende Sorte, ergibt dunkelfarbige, fruchtige Weine mit rundem, vollem Geschmack. Ihr Name rührt vermutlich von „Monaco = Mönch“ her, weil diese die Rebsorte aus Spanien auf die Insel Sardinien brachten. Der Monica di Sardegna aus biologischem Weinbau von der Cantina Evariastiano ist besonders empfehlenswert.

Montepulciano: Italien, Marken und Abruzzen. Apulien. Autochthone rote Rebsorte aus der fruchtige und kräftige Weine erzeugt werden.

Mourisco Tinto: Portugal, rote Rebsorte der Beeren von tiefdunkler Farbe sind. Sie wird Hauptsächlich im Douro-Gebiet und im angrenzenden Beira gepflanzt. Es ist eine Kreuzung zwischen Touriga Nacinal und Touriga Franca und zählt zur Elite der portugiesischen roten Rebsorten, deren Vorzüge sie in sich vereint. Synonyme sind Marufo, Marufa, Abrunhal und Brujidera.

Mourvedre: Frankreich, Spanien (Synonym Mataro, Monastrell), mit kleinen, dickschaligen und spät reifenden Beeren. Bei niedriger Erntemenge erreichen Sie ihr bestes Potential. Sie reift spät und ist reich an Gerbstoffen. Mouvedre-Weine benötigen eine lange Reifezeit und sind lange lagerfähig. Man findet sie of in Cuvées im südleich Gebiet der Rhône, in der Provence, vor allem im berühmten Bandol spielt sie die Hausptrolle, aber auch im Languedoc-Roussillon als Bestandteil hochwertiger Bioweine.

Muscadelle: Frankreich, autochthone weiße Rebsorte die nicht mit der Muskatellerrebe verwandt ist. Sie findet Verwendung in vielen Edelsüssen, aber auch trockenen Weinen im Bordeaux und Bergerac.

Muscat Petit Grain: Frankreich. Muscat Petit Grain ist eine weiße Rebsorte deren Trauben hervorragend schmecken. Weißweinen geben Sie ein blumiges Bukett von Rosen und exotische Düfte und Aromen.

Nebbiolo: Italien - Piemont. Hochwertige Rebsorte mit kleinen Beeren, kleinbeerig, spät reifend. Aus ihr werden die berühmten piemontester Weine Barolo und Barbaresco erzeugt. Weine aus dieser Rebsorte werden aber auch als etwas preisgünstigere Nebbiolo Langhe DOCG angeboten.

Negroamaro: Italien - Apulien. Rote Rebsorte die ausschließlich in Apulien angebaut wird. Ihr Name hat den Ursprung in 2 Sprachen: Niger (lateinisch) und mavros (altgriechisch) und bedeutet schwarz. Die Form der Traube ist langgezogen, ihre kleinen Beeren hängen mit größerem Abstand voneinander an der Traube. Je nach Erntemenge ergibt sie mehr oder weniger aromatische Weine.

Nero d'Avola: Italien - Sizilien. Rote Rebsorte die fast ausschließlich in Sizilien kultiviert wird. Nero d'Avola ergibt tiefdunkle Weine, die genügend Körper, Tannin und Säure besitzt, um auch im Barrique gereift werden zu können. Nero d'Avola Weine werden gerne auch mit anderen Rebsorten verschnitten und sie ist Hauptbestandteil der Salaparuta- Weine.

Osoleta: Italien, wenig bekannte rote Rebsorte, wird vom Weingut La Cappuccina im Veneto kultiviert und für den Wein Campo Buri mitverwendet.

Palomino fino: wichtigste weiße Sorte für die Sherry-Produktion in Andalusien, wie bei der Bodega Gabriel Gomez

                    Parrellada: Spanien, Penedes, edle Weißweinsorte aus der edle, 
                   feine Weine
 und Cava entstehen.

Pedro Jiminez: Spanien - Andalusien, wichtige Rebsorte für die Erzeugung von Sierra Morena​

Petite Syrah: Frankreich und in anderen am Mittelmeer liegenden Weinbauländern. Nicht verwandt mit der Syrah, aber ebenfall hochwertig. Ergibt intensiv fruchtig-würzige Weine von tiefroter Farbe, deutlichem Tannin und Aromen von schwarzem Pfeffer, schwarzer Johannisbeere, Pflaume und Orange.

Piccardin: Frankreich, eine von 13 für Châteauneuf du Pape zugelassene Rebsorte.

Pinot Grigio: Italien ( Synonym Pinot Gris, Grauburgunder ) im Veneto oder in der Lombardei, Siehe La Cappuccina Pinot Grigio.

Pinot Gris: Frankreich speziell im Elsass.

Pinot Meunier: FrankreichChampagne (Synonym Schwarzriesling, rote Rebsorte, zart, weich, mild, traditionell wichtiger Bestandteil von Champagner im östlichen Teil der Champagne.

Pinot Noir: Frankreich, Elsass, Burgund, in Italien Pinot Nero, in Deutschland Spätburgunder. Edle Rebsorte die gut in kühleren Klimazone gedeiht, dort aber auf südseitigen Hanglagen wegen ihrer Anfälligkeit für Pilzerkrankungen besser gedeiht. Rundlich - ovale mittelgroße, dunkelblaue-violett-blaue Beeren mit dünner Schale. Unter idealen Bedingungen entstehen aus ihr hellrote, warme, körperreiche und elegante Weine, andernfalls dominiert ein hoher Säuregehalt.

Primitivo: Italien - Apulien. Autochthone rote Rebsorte die kraftvolle, weiche, aber auch Weine mit guter Struktur hervorbringen kann. Ihr Name entand wohl im Laufe der Zeit aus "prime" und "uve", die italienischen Wörter für "erst, zuerst" und "Traube", also für die im Herbst zuerst reif werdenden Trauben.

Rabo de Ovelha: (übersetzt: Schafschwanz wegen ihrer länglichen, hängenden Form) Weiße Rebsorte, die in allen Regionen Portugals kultiviert wird. Sie erzeugt Weine mit ausreichend Alkohol und einreichhaltiges Spektrum von Aromen wie frisches Gras, Orangenblüte, Akazie.

Regent: relativ junge Rotweinrebe mit einer guten Resistenz gegen Mehltau und Botrytis. Sie ergibt dunkelfarbige, fruchtige Rotweine mit etwas Tannin.

Riesling: Deutschland, Rheingau, Rheinhessen, Elsass, Spätreifend, Säurebetont, feine Aromen. Kein Jahrgang gleicht dem anderen.

Rolle: Frankreich, Provence, (Synonym in Italien Vermentino) Weiße Rebsorte, deren Beerenschalen in unterschiedlichen Reifephasen eine hellblaue, oder  hellgraue Farbe annehmen. Sie ergibt zarte, elegante Weißweine wie der Garrigues weiß der Domaine de la Vallongue, der Béatines weiß oder der Les Béates weiß.

Rondinella: Italien-Veneto. rote Rebsorte die Bestandteil vieler Valpolicellaweine ist, und auch hervorragende Recioto Weine hervorbringt.

Rousanne: Frankreich, Rhône, Provence, eine von 13 für Chateauneuf du Pape zugelassene weisse Rebsorte, die sortenrein ausgebaut, kräftige und lagerfähige Weißweine ergibt und wegen dieser Eigenschaft auch gerne für Cuvée's verwendet wird - siehe Château La Dorgonne, Château La Canorgue, Château Romanin Alpilles.

Rufete: Portugal. Eine rote Rebsorte die überwiegend in der Weinbauregion von Beira Interior, im Douro-Tal und Dao-Gebiet angebaut wird. Sie stellt hohe Ansprüche im Weinberg und ist empfindlich gegen Mehltau und falschen Mehltau.Im Idealfall wenn Sie gut ausgereift ist, ergibt sie aromatische, vollmundige und fruchtige und lagerfähige Weine - siehe Quinta da Caldeirinha.

Samtrot: Deutschland, Württemberg. Als Mutation aus dem Schwarzriesling entstanden. Benötigt tiefe Böden und bringt nur geringe Erträge.

Sangiovese: Italien, vor allem in der Toskana. Wichtigste Sorte für Chianti, große Traube mit kleinen Beeren, spät reifend, mittleres bis tiefes Rot, sollte nur in optimalem Reifezustand gelesen werden, damit die Tannine reif und rund sind und der Säuregehalt nicht zu hoch ist. Würzig, fruchtig, mit Noten von Veilchen und  Rosen  - siehe Tenuta San Vito, Casina di Cornia, Torre alle Tolfe.

Schwarzriesling: Deutschland, Württemberg, (Synonym Pinot Meunier in Frankreich, Champagne) zur Burgunderfamilie gehörend. Zart, aromatisch und fruchtig.

Siria: Portugal. Diese weiße Rebsorte mit kleinen Trauben und Beeren wird in einem schmalen Streifen von Norden entlang der Grenze zu Spanien bis in den Süden Portugals angebaut. Es ist eine sehr aromatische Sorte mit Noten von Zitrusfrüchten, Pfirsich, Melone. Sie gedeiht im Hochland von Beira besser als anderswo. Sortenreine Siria-Weine tendieren zur Oxydation und sollen deshalb jung getrunken werden.

Spätburgunder: Internationale Sorte, (Synonym in Italien Pinot Nero, in Frankreich Pinot Noir) Edle Rebsorte die gut für kühlere Klimazonen geeignet ist, so wie in Deutschland, Baden, Rheinhessen, an der Ahr  ist, iht, dort aber auf südseitigen Hanglagen wegen ihrer Anfälligkeit für Pilzerkrankungen. besser gedeiht. Rundlich - ovale mittelgroße, dunkelblaue-violettblaue Beeren mit dünner Schale. Unter idealen Bedingungen entstehen aus hellrote, warme, körperreiche und elegante Weine, andernfalls dominiert ein hoher Säuregehalt.

Sousão: eine alte, in Nordportugal einheimische rote Rebsorte, die Weine von tiefdunkler Farbe liefert.

Syrah: Languedoc Roussillon, Rhône & Provence, Spanien, Italien, Portugal, (Shiraz in Übersee) sehr edle Rebsorte, die ein heisses, trockenes Klima benötigt und dann sehr fruchtige, farbintensive Weine mit guter Gerbstoffstruktur ergibt.

Tempranillo: Spanien (Synonyme: Cencibel, Tinto del Pays) kräftige Farbe, ausgewogene Säure und fruchtiges Aroma. (wird auch die Samtige genannt), siehe Dominio de Verderrubi Pita.

Terret Noir: Frankreich, eine von 13 für Châteauneuf du Pape Weine zugelassene rote Rebsorte.

Tibouren: Tibouren ist eine rote Rebsorte die in der Provence Bestandteil vieler Rosé-Weine ist. In Ligurien wird die gleiche Sorte Rosesse genannt.Tinta Baroca: ist eine wichtige rote Rebsorte in Portugal. sie liefert kraftvolle und dunkle Rotweine

Tinta de Toro: Spanien in der DO Toro, hochwertige Rebsorte! Es besteht Uneinigkeit darüber ob es sich um eine Verwandtschaft mit Tempranillo oder um eine eigenständige Sorte handelt.

Tinta Roriz: Portugal, ist eine iberische Rebsorte die in Spanien Tempranillo (die Frühreifende), und in den Weinanbaugebieten Douro und Dao Tinta Roriz genannt wird. Es ist eine hochwertige rote Rebsorte, die wegen ihren Eigenschaften (Körperreich, robust, aber auch elegant, würzig sehr fruchtig) sehr beliebt ist siehe Quinta da Caldeirinha.

                    Tinto Fino ist entweder verwandt mit der Sorte Tempranillo oder es ist ein
                     Synonym dafür. In der Weinbauregion
Ribeira del Duero, oder um Madrid wird
                     sie Tinto Fino genannt.

Touriga Franca: Portugal. Diese rote Sorte ist im Douro-Weinanbaugebiet sehr beliebt, weil sie den Weinen viel Farbe, einen kräftigen Körper, ausreichend Frucht (Brombeere) aber auch blumige Noten (Rosen, Zistrosen), sowie fest samtige Tannine mitgebt, die den Weinen Struktur verleihen.

Touriga Nacional: ist unangefochten Portugals hochwertigste rote Rebsorte mit dicker Beerenhaut. Sie bringt lagerfähige Weine mit kräftiger Farbe, schönem Tannin, wunderbaren Aromen von Johannisbeeren, Himbeeren und würzigen Noten hervor siehe Quinta da Caldeirinha.

Traminer: benannt nach dem südtiroler Ort Tramin. Weiße Sorte, die bei günstiger Witterung einen hohen Zuckergehalt, wenig Säure, fruchtig, würzig und mild.

Trebbiano Modenese: der Name suggeriert bereits woher diese weiße Rebsorte kommt. Dort in der Region von Modena und Bologna werden aus ihr gefällige Weißweine aber auch Aceto Balsamico wie bei der Fattoria degli Orsi erzeugt.

Trincadeira: eine einheimische portugiesische rote Rebsorte die im Gebiet des Alentejo und Douro farbkräftige Bioweine mit moderatem Alkholgehalt und guter Säure, lebhaften Fruchtaromen von Himbeere mit pfeffrig- würzigen und blumigen Noten hervorbringt. Hervorragende Weine kommen von Herdade dos Outeiros Altos und Courelas da Torre.

Uva di Troia: Italien - Apulien - Kampanien. Rote, spätreifende Sorte, ergibt tiefrubinrote Weine. Ihre Herkunft ist nicht eindeutig geklärt. Sie könnte von den Griechen aus Troja eingeführt worden sein, möglich wäre aber auch, dass Sie nach dem Ort Troia in Apulien benannt wurde. 

Verdejo: Spanien, besonders in der Weinbauregion Rueda wird sei seit einige Jahrzehnten sehr erfolgreich kultiviert. Bei moderner Weinbereitung unter Sauerstoffausschluss ergibt sie sehr fruchtige und würzige Weine wie auf dem Weingut Dominio de Verderrubi Pita.

Vermentino: Sardinien, Cinque Terre (Synonym Rolle in der Provence). Weiße Rebsorte,deren Beerenschalen in unterschiedlichen Reifephasen eine hellblaue oder hellgraue Farbe annehmen. Ergibt zarte, elegante Weißweine.

Weißburgunder: (Synonym Pinot Blanc), beliebte weiße Sorte in Baden, in der Pfalz, Rheinhessen und an der Nahe.

Viognier: Viognier ist eine weiße Rebsorte die Ihren Ursprung an der Rhône hat und dort sehr fruchtige, frische und harmonische Weine hervorbringt. zwei besonders interessate Viognierweine kommen von der Domaine Julien de l'Embisque und vom Château La Canorgue.

Xarel.lo: Spanien, weiße Sorte wird im Penedes, Alella und auf Mallorca kultiviert, ergibt kraftvolle, robuste Weineoxydieren nur langsam.

Zweigelt: Österreichs hochwertigste Rebsorte, wird dort in allen Weinbauregionen angebaut und ergibt bei reduzierten Erträgen hochwertige und auch lagerfähige Rotweine mit fruchtigen Aromen und weichem Tannin.